Zum Inhalt springen

Verbands-Info

60 Jahre ESV Bruck an der Mur - und kein bisschen leise!

Leistungszentrums wollen die Vereinsverantwortlichen den Traditionsklub auf der Murinsel als Tennis-Mekka in der Obersteiermark etablieren.

Der ESV-Tennis Bruck/Mur zählt mit seinen 408 Mitgliedern, 20 Mannschaften in der STTV-Mannschaftsmeisterschaft und Hobbyliga, 15 Freiplätzen sowie drei Hallenplätzen zu den größten Klubs in der Steiermark. Gleichzeitig ist die 27.000 m2 große ESV-Anlage, auch dank der Revitalisierung der Tennishalle im Jahr 2015, wohl eine der schönsten Tennisanlagen in ganz Österreich.

Vielfältige Aktivitäten im Jubiläumsjahr

Für das Jubiläumsjahr ist es den Vereinsverantwortlichen gelungen, zahlreiche Turniere und Veranstaltungen auf die Murinsel zu holen. Höhepunkte werden die Steirischen Landesmeisterschaften der Kids (11. bis 13. Mai), der Senioren (4. bis 8. September) und der Jugend (5. bis 9. September) sowie die Festveranstaltung „112 Jahre Tennis in Bruck - 60 Jahre ESV-Tennis Bruck“ am 29. September sein. Bei dieser Festveranstaltung wird die gesamte ESV-Familie von einst und jetzt, aber auch bekannte Tennis-Persönlichkeiten eingeladen.

Gegründet wurde die Tennis-Sektion des ESV Bruck im Jahre 1958 von ambitionierten Tennis-Begeisterten um Gesamtobmann Franz Dieter und dem ersten Sektionsleiter Karl Bernatzky. Zwei Jahre später wurde in der Stadtwaldstraße eine neue Tennisanlage errichtet, die über 20 Jahre lang als Heimstätte diente. Angetrieben von ihrem Ehrgeiz, den damals noch elitären Tennissport einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, konnte der ESV Bruck im steirischen Tennis rasch Fuß fassen. Mit zehn Steirischen Mannschaftsmeistertiteln (sechs Mal Herren, vier Mal Damen) ist der Verein bis heute eine Top-Adresse.

Zahlreiche national und international erfolgreiche Spielerinnen und Spieler sind beim ESV-Tennis zu österreichischen Spitzenspielern gereift. Klingende Namen wie Hans Kugler, Sepp Herbst, Doris Kugler, Bernd Christandl, Michael Sulzbacher, Hannes Kugler, Lukas Labitsch, Stefan Rettl und Sebastian Schloffer sind bis heute eng mit dem Erfolg des ESV-Tennis verbunden. Manche von ihnen, wie Gilbert Schaller oder Sebastian Ofner, schafften von Bruck aus sogar den Sprung in die Weltspitze.

Top Themen der Redaktion