Zum Inhalt springen

Verbands-InfoKids & JugendInternational

Apropos Profisport

Alle Wege führen nach Rom … und viele zum Tennisprofi

Stefan Rettl als Coach von Sebastian Ofner bei den French Open

Egal ob aus der Steiermark, dem Burgenland oder Kärnten. Der STTV spielt bei der Entwicklung vom Jugendlichen zum Profisportler eine große Rolle.

Hans Peter Kaufmann, ein gebürtiger Burgenländer, war in seiner Jugend Kaderspieler des STTV. Bevor er seinen Weg in eine Profiakademie gesucht hat, trainierte er im Tennisnachwuchszentrum (TNZ) in Kindberg unter der Leitung von STTV Coach Stefan Rettl. Dann kam der Wunsch nach einer Neuorientierung und einem neuem Trainingsumfeld. Seit Beginn 2021 arbeitet HP Kaufmann nun in der Thiem-Akademie in Traiskirchen, hat bereits seine ersten ATP Punkte gesammelt und steht in der ÖTV Herrenrangliste auf Position 18.

Apropos Rettl. Der staatlich geprüfte Tennistrainer und TNZ Leiter tourt derzeit, neben seinen Trainingseinheiten in Kindberg, auch regelmäßig mit Sebastian Ofner durch die ATP-Turnier Geschichte. Rettl war bereits bei einigen Challenger Turnieren und auch schon bei Grand Slam Turnieren, wie den French Open an der Seite von Ofner als Coach im Einsatz. Rettl zeigt, dass man auch als Trainer in das Profigeschehen eingreifen kann.

Apropos Ofner. Der gebürtige Hochsteirer begann seinen Weg im TNZ Bruck/ Mur, damals schon eine regionale Außenstelle des STTV. Danach folgte der Wechsel nach Graz zu Headcoach Matthias Schuck und mit Einstieg in die Oberstufe ein weiterer Wechsel in das Leistungszentrum zum ÖTV. Aktuell ist Sebastian Ofner ein Spieler der Thiem-Akademie, der beste steirische Tennisspieler und arbeitet hart und konsequent am Sprung in die Top 100.

Apropos ÖTV. Neben dem erfreulichen Besuch von ÖTV Sportdirektor Jürgen Melzer kommt auch der U12 Nationaltrainer Robert Maieritsch regelmäßig ins Landesleistungszentrum Leibnitz. Ein langjähriger Schützling von Maieritsch, der Kärntner Yanick Schneider, ist seit 2018 Teil des STTV-Eliteprogramms Next Generation Dominic. Durch diese Kooperation, sowie durch eine langjährige Freundschaft von Maieritsch und Thiem, verbringt Yanick auf seinem Weg zum Profispieler bereits vermehrt Zeit in Traiskirchen. Der top ausgebildete Kärntner steigt heuer auf der ITF Herrentour ein und hat nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel, wo er mit STTV Kaderspieler Emil Pristauz schon zahlreiche Erfolge einheimsen konnte, gute Chancen.

Apropos Pristauz. Emil ist ein STTV-Kaderspieler seit der ersten Stunde, hat einen Großteil seiner technischen und körperlichen Ausbildung unter Headcoach Matthias Schuck absolviert und steht nun unter der Verantwortung des ehemaligen Junior Davis Cup Trainers Gerhard Krawagna. Der staatlich geprüfte Trainer hat bereits mit einigen steirischen Toptalenten gearbeitet und weiß auch bei Pristauz, wie wichtig es ist regelmäßig seinen Horizont zu erweitern. Daher trainiert der NexGenDomi-Spieler, auf seinem Weg zum Profisportler, in regelmäßigen Abständen auch mit Lukas Neumayer und Filip Misolic, den derzeit besten Nachwuchsspielern Österreichs.

Dem STTV ist eine langfristige und qualitativ hochwertige Jugendausbildung sehr wichtig. Daher setzt er bei den Trainern auf Ausbildung und Erfahrung und bei Spielern auf Diversität und Weitblick. Der Weg zum Profisportler ist bekanntlich kein leichter, doch mit gebündelten Kräften führen sicher mehrere Wege ans Ziel.

Hans Peter Kaufmann trainiert in der Thiem Akademie in Traiskirchen
Die beiden NexGenDomi Spieler Emil Pristauz und Yanick Schneider

Top Themen der Redaktion