Zum Inhalt springen

Der Wochenrückblick des STTV-Sportdirektors

Erster internationaler Turniererfolg von Moritz Freitag, zweiter Turniersieg in Serie von Rafael Ficjan

Turniersieger Moritz (links) mit seinem Bruder Filip

Erster internationaler Turniersieg
Die Tendenz von STTV-Futureteam-Spieler Moritz Freitag (TC Bad Waltersdorf) geht weiterhin nach oben. Letzte Woche konnte ich hier vom Viertelfinaleeinzug beim TennisEurope Turnier in Heraklion berichten. Beim zweiten Turnier in Griechenland holt sich der 11-Jährige den Turniersieg. Und das sogar gleich ohne Satzverlust. Sein Bruder Filip hat ihn dabei durchgehend als Hittingpartner betreut. Mit 6 weiteren Siegen auf internationaler Bühne ging Moritz nun bereits 15 Mal als Sieger vom Platz.

Zweiter Turniererfolg in Folge
STTV Kaderspieler Rafael Ficjan (TC Weiz) beeindruckt derzeit bei den nationalen ÖTV Kat 2 Turnieren. Nach dem Turniersieg in Wolfsberg Anfang November, holt sich der Schützling von STTV Headcoach Matthias Schuck nun auch souverän den Turniersieg in Oberpullendorf. Der regierende Steirische U14 Meister ist somit bei ÖTV Jugendturnieren seit dem 10. September ungeschlagen und hält aktuell bei einer Serie von 12 Siegen in Folge. 
Zwei weitere STTV Kaderspieler:innen erreichen in Oberpullendorf den dritten Platz. Bei den Jungs spielt sich Jonas Kreutz (TC Piberstein) ins Semifinale und bei den U18 Mädles wird Nele Herbst (TC Kindberg) Dritte. 

Erinnerungen an 2003
Besonders gefreut habe ich mich an diesem Wochenende auch über den Sieg der BJK-Cup Damen gegen Lettland. STTV-Coach Evi Fauth, die insgesamt fünf Mal selbst im Nationalteam im Einsatz war, hat die Begegnung in Schwechat diesmal als Fan live mitverfolgt. Ich habe die Daumen vor dem Fernseher gedrückt und dabei an das Spiel Belgien-Österreich in Genk 2003 gedacht. Als Coach von Evi durfte ich damals auch nach Belgien mitreisen und habe von ihr eine fulminante 3-Satz Schlacht gegen Kim Clijsters der damalige Nummer 3 der Welt gesehen. Im Jahr davor und auch im Jahr danach erreichte das Nationalteam - mit Evi - ja bekanntlich jeweils das Semifinale der Weltgruppe. 
Ich gratuliere Marion Maruska zum Erfolg ihres Teams und hoffe auf weitere tolle Momente mit dem Damen Nationalteam!

Liebe Grüße

Andreas

Patricia Wartusch, Babsi Schett (im Hintergrund) Barbara Schwartz, Evi Fauth und Marion Maruska ©GEPA

Top Themen der Redaktion

Presseinformation

Mit der Volksschul- und Patenschaftsaktion zündet der STTV zwei neue Projekte zur nachhaltigen Nachwuchsförderung.

Mannschaftsmeisterschaften 2023

Während die 21. Wintermeisterschaft erfolgreich gestartet ist, sind die Vorbereitungen für die Sommermeisterschaft schon voll im Gange.