Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

U14-Siege gingen nach Tschechien

Nach einer rund eineinhalbstündigen Wartezeit und keiner Aussicht auf Wetterbesserung wurden die U14-Einzelfinali beim JUFA Europe Tennis Junior Turnier in Fürstenfeld in die Halle verlegt. Die starken Endspiele gipfelten in Favoritensiegen.

Siegerehrung mit Finalisten und Ehrengästen, wetterbedingt in der Halle der Fürstenfelder Tennisanlage.

Die Chance auf einen tschechischen Turniergewinn war vor Spielbeginn groß, drei der vier Finalisten stammten aus dem Nachbarland Österreichs, einer der stärksten Nationen im europäischen Jugendtennis. Bei den Mädchen besiegte Eliska Forejtkova ihre Landsmännin Nela Linhartova  in zwei Sätzen mit 6:0 und 6:2. Bei den Burschen musste sich der Grieche Andreas Messis gegen Martin Doskocil mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben. Der stärkste Spieler im Turnier wird beim JUFA Europe Tennis Junior Turnier ab kommenden Montag in Bad Waltersdorf noch einmal in der Oststeiermark um Punkte fighten.

Die Siegerehrung nahmen die Fürstenfelder Vizebürgermeisterin DI Sabine Siegel und Tourismusvorsitzender Markus Jahn gemeinsam mit TC JUFA Fürstenfeld-Obmann Manfred Abraham und Turnierdirektor Peter Teuschl vor. Lob von den jungen Spielerinnen und Spielern, den Coaches und den Familien des aufstrebenden Tennisnachwuchses gab es vor allem für das Organisationsteam des TC JUFA Fürstenfeld, das für den reibungslosen und sicheren Ablauf der Turnierwoche in Fürstenfeld sorgte und am Finaltag bereits zum zweiten Mal mit Schlechtwetter während des Bewerbs zu kämpfen hatte.

Das Turnier ist der größte steirische Tennis-Jugendevent und zählt zu den drei größten Tennisnachwuchsbewerben in Österreich. Heuer nahmen 236 junge Asse aus über 20 Nationen, darunter ein Teil der europäischen Jugendelite, Spieler aus Nord- und Südamerika sowie aus Israel und Australien in der U12 und U14 teil.

Top Themen der Redaktion

Ausbildung

STTV-Ausbildung

Großes Interesse am Schiedsrichterkurs 2021!