Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

Erfolgreiches Pfingstwochenende

Erfolge in Maribor, Pörtschach und Wien

Semifinale für Timo Rosenkranz

Über 30 Spielerinnen und Spieler waren am Pfingstwochenende im Einsatz. Betreut wurden sie von 6 Trainer*innen. Mit zwei Turniersiegen, einem zweiten Platz und drei dritten Plätzen geht eine weitere erfolgreiche Woche für den steirischen Nachwuchs zu Ende. 

Maribor:
Der österreichische U16 Meister Sebastian Sorger konnte bereits 2020 in Slowenien einen von seinen bislang 3 TennisEurope Turniersiege feiern. Heuer gelang ihm beim U16 Turnier sogar die Titelverteidigung. Bis ins Finale musste der Schützling von Robert Szarka und Can Yeniley keinen Satz abgeben. Im Spiel um den Turniersieg traf er auf den Slowenen Ziga Svec, den er bereits zweimal besiegen konnte. Das dritte Aufeinandertreffen ging erstmals über drei Sätze, allerdings wieder mit dem gleichen Sieger: Sorger setzte sich mit 6:4 4:6 6:4 durch.

Im U14 Bewerb schaffte es ein weiterer Steirer aufs Podest. Timo Rosenkranz-König spielte sich, nach zwei Viertelfinali in Israel im Frühjahr, in Maribor erstmals ins Semifinale eines TennisEurope Turniers 2021. Der topgesetzte Russe Egor Gorin war dann eine Nummer zu groß für Timo. Das Semifinale brachte ihm aber immerhin 50 weitere Punkte für die europäische Jugendrangliste.

Tolle Leistungen auch von Marlene Hermann, die sich durch die Qualifikation in die zweite Runde des Hauptbewerbs spielte und Niki Kollaritsch, die sich ebenfalls für das Hauptfeld qualifizieren konnte.

Pörtschach:
Gleich im Anschluß an Maribor ging es für Niki Kollaritsch nach Pörtschach zum ÖTV Kat 1 Turnier. Dort spielte sie sich nach Siegen über Kovacevic (WTV) und Pinggera (TTV) ins Viertelfinale, wo sie auf die Nummer 2 des Turnieres Sarah Messenlechner (TTV) traf. Nach Abwehr eines Matchballs und einer hervorragend kämpferischen Leistung ging Niki mit 5:7 6:3 7:6 als Siegerin vom Platz und wurde somit Dritte. 

Lukas Klampfl zeigte einmal mehr seine Doppelqualitäten und erreicht mit seinem Kärntner Partner Luca Adlbrecht das Semifinale. 

Wien-Rannersdorf:
Auf der Anlage des TC Kaisersebersdorf in Schwechat-Rannersdorf fand der Auftakt zur diesjährigen HEAD Kids Tour statt. Aus steirischer Sicht gingen sieben Nachwuchsspieler des Steirischen Tennisverbandes an den Start.

Im U10-Bewerb der Burschen gelang mit Lionel Frießnegg und Philipp Raser sowie Luis Triebl gleich drei Steirern der Einzug ins Viertelfinale. Während Raser (gegen Ricky Kletter) und Triebl (gegen Badis Selmi) gegen ihre Gegner den Kürzeren zogen, erreichte Frießnegg das Halbfinale. Dort war nach einem engen Match gegen Badis Selmi (WTV) zwar Endstation, der dritte Platz stellt jedoch erneut einen tollen Erfolg für den neunjährigen Mariazeller dar. Noah Taxacher erreichte das Achtelfinale. Maximilian Mayer und Florian Fürnschuss schieden zwar in der ersten Runde aus, erreichten jedoch in der Nebenrunde mit drei Siegen das Finale des B-Bewerbs. Dort setzte sich Mayer in zwei Sätzen durch und konnte sich im rein steirisches Duell somit über den Sieg freuen.

Bei den Mädchen zog Valentina Dynkowski im U10-Bewerb auf dem Green Court souverän ins Finale ein. Dort musste sich Dynkowski der Wienerin Julia Ehrenberger geschlagen geben.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ALLEN SPIELER*INNEN

Semifinale für Niki Kollaritsch
Die Kidssieger in Wien

Top Themen der Redaktion

Generationen Doppelturnier

Bereits zum 6. Mal findet dieses Turnier in Stainz statt. Voraussetzung ist ein Verwandtschaftsverhältnis und ein Altersunterschied von 15 Jahren.