Verbands-Info

Erste Bank Open 500 in der Stadthalle

Ferrer und Raonic führen starke Besetzung mit sieben Stars aus den Top 20 an!


Wien, 15. September 2015.

Mit sieben Tennisassen aus den Top 20 der Weltrangliste können die Erste Bank Open 500 vom 17. bis 25. Oktober 2015 mit einer hervorragenden Besetzung aufwarten! Dass eine derart geballte Ladung an Weltklassespielern in diesem Jahr in der Erste Bank Wiener Stadthalle zu sehen sein wird, ist die unmittelbare Folge der Aufwertung des ATP-Turniers, das nun über einen 500er-Status verfügt und mit dem Rekordpreisgeld von 2,324 Millionen Euro dotiert ist.

Angeführt wird die vorläufige Nennliste vom Weltranglisten-Achten David Ferrer, der sich im Vorjahr in Wien in einem ebenso hochklassigen wie dramatischen Endspiel dem Schotten Andy Murray in drei Sätzen knapp geschlagen geben musste. „Im vergangenen Jahr hat es nicht ganz zum Sieg gereicht, aber ich habe dennoch tolle Erinnerungen an dieses Turnier. Wien zu gewinnen, ist definitiv ein Ziel von mir“, kommt der 33-jährige Spanier, der bereits 24 ATP-Turniersiege auf seinem Konto hat, voll motiviert nach Österreich. In der laufenden Saison hat Ferrer die Titel in Doha, Rio de Janeiro und Acapulco geholt.

Mit Milos Raonic, Nummer neun im ATP-Ranking, schlägt ein zweiter aktueller Top-Ten-Spieler bei den Erste Bank Open 500 auf! Für den 24-jährigen Kanadier und sechsfachen ATP-Turniersieger ist es das erste Antreten in der Wiener Stadthalle. Mit Raonic, dem Südafrikaner Kevin Anderson (ATP-Rang 12), dem US-Boy John Isner (ATP-13) und dem Kroaten Ivo Karlovic (ATP-18) sind zugleich vier der härtesten Aufschläger auf der ATP World Tour in Wien am Start.

Anderson, der heuer in Winston-Salem sein drittes ATP-Turnier gewonnen hat, zermürbte zuletzt bei den US Open mit seinem starken Service sogar Andy Murray und zog in New York nach einem Sieg über den Weltranglisten-Dritten ins Viertelfinale ein. Isners krachende Aufschläge werden die Wände in der Wiener Stadthalle ebenso „erzittern“ lassen wie jene von Karlovic, der einen Rekord nach dem anderen aus seinem Schlagarm „schüttelt“. So hat der 2,11 Meter große Hüne im vergangenen Juni in Halle dem Tschechen Tomas Berdych nicht weniger als 45 Asse ins Feld gehämmert. Und in Montreal hat der 36-jährige Kroate im August die Schallmauer von 10.000 Assen auf der ATP World Tour geknackt.

Der Franzose Jo-Wilfried Tsonga greift nach seinem Triumph 2011 heuer nach seiner zweiten Wien-Trophäe. „Mir gefällt nicht nur die Stadt sehr gut, auch das Turnier ist perfekt organisiert. Dass es jetzt ein 500er-Event ist, hebt noch einmal die Attraktivität“, freut sich der 30-Jährige mit aktueller Weltranglisten-Position 17 bereits auf seinen diesjährigen Wien-Start. Tsonga präsentierte sich zuletzt bei den US Open in starker Form und erreichte in Flushing Meadows ebenso wie Kevin Anderson die Runde der letzten Acht.

Österreichs Nummer eins Dominic Thiem (ATP-20) ist der siebente Top-20-Spieler im Starterfeld und wäre derzeit ebenso gesetzt wie Gael Monfils (ATP-24). Der exzentrische Franzose zieht die Tennisfans in aller Welt mit seiner spektakulären Spielweise in seinen Bann und wird sicher auch für das Wiener Publikum einige „Tennis-Schmankerln“ auf Lager haben.


PRESSEINFORMATION zum Downloaden

Top Themen der Redaktion

Senioren

12. November 2017

Bundesländercup 2017

Die steirische Auswahl gewinnt das Viertelfinalspiel gegen Salzburg in Anif mit 13:8 und steht somit im Semifinale!

Liga

Winter der Rekorde

STTV-Wintermeisterschaft und Wintercups starten mit Rekordnennergebnis, Sommermeisterschaft 2018 u.a. mit neuer Regelung zum Einsatz von Nichtösterreichern.