Verbands-Info

Irdning und UTC Allround Spitzenreiter

Bei den Herren untermauerte der ATV Irdning mit einem 7:2 über Feldbach seine Titelambitionen in der höchsten steirischen Spielklasse und blieb nach drei Runde als einziges Team ungeschlagen.

Bei den Damen führt der UTC Allround die Tabelle an, der ESV Bruck und Bad Aussee liegen mit je drei Siegen jedoch nur knapp dahinter.

Das Spitzenduell der Runde fand in Feldbach statt, wo Titelfavorit Irdning zu Gast war. Angeführt von einem slowakischen und zwei tschechischen Legionären, präsentierten sich vor allem die jungen Irdninger in bestechender Form. So holten Lorenz Fink und Stephan Stolz auf den Positionen fünf und sechs zwei wichtige Siege, die für das 4:2 für Irdning nach den Einzelspielen sorgte. Im Spitzenspiel setzte sich Irdnings Nummer eins Tomas Jancy gegen den Slowenen Rok Jarc in einer hochklassigen Partie mit 7:5, 6:3 durch. In den Doppelspielen war für die Feldbacher dann ebenfalls nichts zu holen, zwei Doppel gingen klar, ein weiteres im Champions-Tiebreak verloren, womit es am Ende 7:2 für die Gäste hieß. Irdning bleibt damit als einziges Team ungeschlagen und führt nun mit 7,5 Punkten die Tabelle an.

Hinter den Ennstalern liegen der ESV Bruck und Gratkorn auf den Plätzen zwei und drei. Die Gratkorner setzten sich im direkten Duell zwar knapp mit 5:4 durch, liegen allerdings aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf Rang drei. Im Spiel selbst mussten beide Mannschaften auf einige Stammspieler verzichten, nach den Einzelspielen führte Gratkorn mit 4:2. Die Brucker profitieren unter anderem von der Aufgabe von Andreas Schadler, der sich im Duell mit Gergely Hultai verletzt und aufgeben musste. Somit gingen ein Einzel und ein Doppel kampflos an die Brucker, die zwar die erste Niederlage hinnehmen musste, mit dem Punkt gegen die starken Gratkorner aber mehr als zufrieden sind.

Den ersten Sieg in dieser Saison feierte Weiz beim 7:2 gegen Fürstenfeld. Die Weizer führten bereits nach den Einzelspielen uneinholbar mit 5:1. Pech für die Gäste, die dieses Mal auf den starken Legionär Saso Bende verzichten mussten und somit von Beginn an auf verlorenem Posten standen. Während sich die Weizer damit im Kampf um den Klassenerhalt Luft verschafft haben, stehen die Weichen für die Fürstenfelder nunmehr bereits nach drei Runden auf Abstieg.

Im vierten Duell der Runde siegte der GAK im Grazer Duell mit LUV souverän mit 8:1. LUV erschien gegen die Athletiker ohne Legionär und hatte somit nicht den Funken einer Chance. In der Tabelle liegt LUV damit noch hinter Fürstenfeld an letzter Stelle und wird es ebenfalls schwer haben, in diesem Jahr die Klasse zu halten.

Herren Landesliga A


Landesliga A – Damen

Mit UTC Allround Graz, ESV Bruck und Bad Aussee liegen bei den Damen gleich drei Mannschaften mit je drei Siegen an der Spitze. Allround feierte in Aigen einen ungefährdeten 6:1-Erfolg. Auch Bruck gab sich gegen Kirchberg keine Blöße und siegte mit 7:0. Bad Aussee setzte sich gegen ASV Graz mit 4:3 durch. Im vierten Spiel gewannen die Damen des GAK ebenso wie ihre männlichen Kollegen gegen LUV Graz mit 5:2. Die Entscheidung um den Titel in der Landesliga A fällt in den nächsten beiden Runde, wenn zuerst am 9. Juni Bad Aussee gegen Bruck und am 16. Juni Bruck gegen UTC Allround spielt.

Damen Landesliga A



Brucker Teams zeigten tolle Leistungen
(Bericht: Christian Mayer / Bruck)

Während die Damen des ESV-Tennis Bruck ihren Siegeszug in der Landesliga A mit einem 7:0 über Kirchberg eindrucksvoll fortsetzten, holten die Herren mit dem 4:5 gegen Gratkorn einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

 
Im Duell Bruck gegen Gratkorn konnten beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten. Während bei den Bruckern gleich drei Spieler verletzungsbedingt ausfielen, mussten die Gäste ebenfalls auf zwei Fixspieler verzichten. Hinzu kam, dass sich Andreas Schadler im Einserduell gegen Gergely Hultai verletzte und aufgeben musste. Die größte Sensation an diesem Tag lieferte Routinier Helmut Mustein, der sich gegen Thomas Kickenweiz überraschend in zwei Sätzen durchsetzte und somit für den zweiten Einzelpunkt der Brucker sorgte.

Gute Leistungen zeigten auch Lukas Labitsch und Christian Mayer, die sich gegen Andreas Leber bzw. Ambros Morbitzer nach hartem Kampf in drei Sätzen geschlagen geben mussten. Keine Chance hatten hingegen die von der dritten Mannschaft ausgeborgten Gerald Sams und Christoph Galler, die beide glatt in zwei Sätzen verloren. Somit stand es nach den Einzelspielen 4:2 für Gratkorn.

Da die Gratkorner keinen Ersatzmann für ihre verletzte Nummer eins hatten, ging ein Doppel kampflos an die Brucker. Den zweiten Punkt holten Hultai/Labitsch gegen Leber/Kickenweiz, womit es 4:4 stand und den Gastgebern der angestrebte Punkt sicher war. Das zweite Doppel verloren Mustein/Sams gegen Morbiter/Hirschmann glatt und somit setzte sich der Favorit am Ende miot 5:4 durch. Die Brucker liegen mit 5,5 Punkten sensationell an zweiter Stelle der Tabelle. „Das war der nächste große Schritt in Richtung Klassenerhalt, heuer läuft es bei uns wirklich wie am Schnürchen“, jubelte Mannschaftsführer Labitsch. Am kommenden Samstag kommt um 13 Uhr Tabellenführer Irdning nach Bruck, der Titelfavorit setzte sich gegen Feldbach souverän mit 7:2 durch.

Damen weiter in Erfolgsspur

Keine Gnade kannten die Brucker Damen im Duell mit Kirchberg. Das Team von Hermann Arlt fegte die Gäste aus Kirchberg mit 7:0 von den Plätzen. Nach den Einzelspielen sorgten Masa Grgan, Theresa Arlt, Christina Kohlhauser, Iris Falinski und Deborah Scurt mit fünf Siegen für klare Verhältnisse. In der Folge gewannen die Bruckerinnen auch beide Doppelspiele. In der Tabelle liegen die Damen nun einen halb Punkt hinter Spitzenreiter UTC Allround Graz, das sich beim SV Aigen ebenso keine Blöße gab und 6:1 siegte. Am kommenden Samstag geht es für Theresa Arlt und Co. auswärts gegen Bad Aussee.

Landesliga A-Herren:

ESV Bruck – Gratkorn 4:5
Einzel: G. Hultai – A. Schadler 4:0 w.o. L. Labitsch – A. Leber 6:4, 2:6, 3:6. Ch. Mayer – A. Morbitzer 6:2, 2:6, 0:6. H. Mustein – Th. Kickenweiz 7:6, 6:3. G. Sams – M. Hirschmann 3:6, 1:6. Ch. Galler – M. Strommer 1:6, 4:6. Doppel: Hultai/Labitsch – Leber/Kickenweiz 6:4, 6:2, Mustein/Sams – Morbitzer/Hirschmann 0:6, 2:6. 3. Mayer/Galler – Strommer/Spieler nicht anwesend w.o.

Landesliga A-Damen:

ESV Bruck – TC Kirchberg 7:0
Einzel: M. Grgan – H. Gsöls 6:4, 6:1. Th. Arlt – A. Takacs 6:1, 3:6, 6:1. Ch. Kohlhauser – H. Taferner 6:1, 6:1. I. Falinski – S. Obendrauf 6:2, 7:5. D. Scurt – A. Feureisl 6:1, 6:0. Doppel: Grgan/Kohlhauser – Gsöls/Takacs 7:5, 6:0. Falinski/Scurt – Taferner/Obendrauf 6:2, 6:2.


ASKÖ Weiz gewinnt wichtiges Match gegen Aufsteiger Fürstenfeld
(Bericht: Andreas Kopp / Weiz) 

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Runden gewannen die Herren vom ASKÖ Weiz zum ersten Mal in dieser Saison. Gegen Aufsteiger TC Fürstenfeld setzten sich die Weizer klar mit 7:2 durch und holten sich wichtige Punkte für die Tabelle.


Nach den Einzelspielen war es mehr oder weniger entschieden. Weiz führte mit 5:1 und hatte den Sieg bereits in der Tasche. Weiz war in stärkster Besetzung am Start. Bei Fürstenfeld fehlte der Legionär aus Slowenien. Somit war Weiz auch Favorit in diesem Duell. Goran Rozic, Marko Vukelic, Florian Treschnitzer, Andy Kopp und Rene Breitenberger gewannen ihre Spiele in 2 Sätzen.
Den Ehrenpunkt für Fürstenfeld rettete Markus Golob. Er gewann gegen Lukas Winter in 3 Sätzen.
 
Zu den Spielen:

Im Spitzenspiel gewann Goran Rozic gegen Roman Hofbauer klar mit 6:1 6:1.
Marko Vukelic setzte sich gegen Philipp Spiegl mit 6:2 6:3 durch.
Florian Treschnitzer und Benjamin Derler schenkten sich nichts und spielten ein super Match. Treschnitzer gewann die Partie 6:2 6:3.
Kapitän Andy Kopp war diesmal, untypisch für ihn, als erster fertig und gewann sein Match klar mit 6:2 6:2 gegen Michael Buchegger.
Lukas Winter kämpfte stark, bot teilweise eine tolle Leistung, hatte aber gegen die Waffen von Markus Golob kein richtiges Rezept und verlor nach 2 Stunden Spielzeit mit 3:6 6:3 1:6.
Rene Breitenberger trug sich diesmal auch in der Siegerliste ein und setzte sich klar mit 6:2 6:3 gegen Andi Hutz durch.
 
Bei den Doppelspielen wurde es dann noch einmal richtig knapp. Weiz gewann aber Doppel 1 (Rozic/Vukelic) und 2 (Treschnitzer/Winter) und sicherte sich somit den Sieg. Doppel 3 (Kopp/Breitenberger) ging an Fürstenfeld.

Der 7:2 Sieg ging diesmal völlig in Ordnung und war auch nie in Gefahr. Der erste Sieg ist also eingefahren. Um den Klassenerhalt zu schaffen, benötigt man allerdings 2 Siege. Es bleibt also weiterhin spannend. Das nächste Match gegen LUV Graz könnte bereits die Vorentscheidung bringen.

Top Themen der Redaktion

Freitag, 24.11.2017

Sebastian Ofner trainierte im STTV RLZ Hochsteiermark

Das steirische Tennisaushängeschild Sebastian Ofner besuchte seinen Stammverein ESV Bruck, wo er am Standort des Regionalen Leistungszentrums Hochsteiermark des STTV einen Nachmittag lang mit dem Tennisnachwuchs trainierte.

Senioren

12. November 2017

Bundesländercup 2017

Die steirische Auswahl gewinnt das Viertelfinalspiel gegen Salzburg in Anif mit 13:8 und steht somit im Semifinale!