Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Kobierski in starker Form

Beim SIMACEK ÖTV U12 Kat.2 Turnier in Fürstenfeld (30.7.-2.8.2016) präsentierte sich LLZ Spieler Jan Kobierski in starker Form.

 
Im Einzel konnte er das Semifinale erreichen, im Doppel setzte er noch eines drauf und holte sich gemeinsam mit seinem Partner David Wallechner (NÖTV) sogar den Turniersieg!
Im Einzel besiegte er Szerencsits, Schwayda und Steindl jeweils glatt in 2 Sätzen, ehe er sich dann dem an Nr. 1 gesetzten Matthias Ujvary (BTV) mit 2/6 1/6 geschlagen geben musste.
Im Doppel war vor allem der 6/3 6/0 Sieg im Semifinale gegen Werren/Ujvary beachtlich, wenn man bedenkt, dass Jan und David bei diesem Turnier das 1. Mal miteinander gespielt haben. Im Finale setzten sie sich dann gegen Lazic/Jocwicki mit 4/6 6/3 10/4 durch.
 

Im Einzel zeigten auch einige andere STTV KaderspielerInnen starke Leistungen:

Syl Gaxherri (TSV Hartberg) besiegte in der 1. Runde David Wallechner mit 7/6 7/5 und verlor dann im Achtelfinale gegen Matthias Ujvary mit 0/6 2/6. Philipp Fladl, Alex Krawagna und Tristan Maier schafften erfolgreich die Qualifikation, mussten sich aber dann starken Gegnern in der 1. Runde geschlagen geben.
 
Bei den Mädchen gewann Nina Schwarzenberger in der 1. Runde gegen Linda Schnabl 6/2 6/4, verlor dann im Achtelfinale gegen Rothensteiner (NÖTV) mit 2/6 4/6. Niki Kollaritsch war direkt ins Achtelfinale aufgerückt und hatte mit Nina Plihal gleich ein Hammerlos erwischt. Niki zeigte eine sehr ansprechende Leistung, zog aber mit 1/6 1/6 den kürzeren.
 
Herzliche Gratulation!

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Tennis im Freien

Aufgrund des schönen Wetters wenige Tennisanlagen, die bereits bespielbar sind, gut gebucht. Was ist erlaubt, was nicht?

LigaVerbands-Info

STTV-Mannschaftsmeisterschaften 2021

1.280 Mannschaften aus 220 Vereinen sorgen erneut für ein Rekordnennergebnis! Die provisorischen Gruppeneinteilungen sind bereits online!

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.