Verbands-Info

Marc Rath - Start in die Saison

Nach einer intensiven und sehr guten Vorbereitung in Leibnitz, Graz und Wien, ging es für Marc Rath zum Saisonstart 2012 zu zwei 10.000$ Future Turnieren nach Antalya.

Nach einer achtwöchigen Trainingsphase war es für den StTV-LLZ-Profi Partner enorm wichtig und an der Zeit wieder Matchpraxis zu sammeln und einen Turnierrhythmus zu finden. Die Bedingungen in Antalya schienen dafür durchaus gut, hat man doch in den Clubs auch die Möglichkeit, durch die sehr guten Trainingsbedingungen, weiter an seinen Schwerpunkten zu arbeiten. 
Natürlich ist es im Jänner, also zu Beginn einer neuen Saison, wenn jeder Spieler sich wieder im Wettkampf messen möchte und sehr wenige Turniere zur Auswahl stehen, nicht einfach sich bei den sehr gut besetzten Turnieren durchzusetzen.

Kaum in Antalya angekommen wurde Marc von heftigsten Gewittern begrüßt! 
Aus der 20min Taxifahrt vom Flughafen zum Hotel wurde ein einstündiger Horrortrip und so war er froh endlich sein Hotelzimmer erreicht zu haben. Der anschließende Check des lokalen Wetterberichts fiel eher düster aus: 
Regen, Regen und wieder Regen! Aus der Vorhersage wurde dann leider Realität und so verbrachte Marc seine ersten Turniertage 2012 großteils im Fitnessraum bzw. im Hotelzimmer. Das für Mittwoch angesetztes Match musste auf Donnerstag verschoben werden, an Matches war nicht zu denken und so brachte es Marc von Sonntag bis Mittwoch auf nicht einmal vier Stunden Training bei halbtrockenen Plätzen.

Nichts desto trotz fühlte sich der Triebener aber trotzdem bereit für seine erste Aufgabe 2012, den Spanier Andres Artunedo Martinavarr (ATP 484). Das Match verlief sehr gut!

Marc konnte seine Leistung der Trainingswochen gut abrufen und die Partie klar mit 6:1 und 6:3 für sich entscheiden. Der darauffolgende Freitag sollte dann ein echter Marathontag werden. Nach einem mehr als dreistündigen Match auf hohem Niveau, gegen den Deutschen Gero Kretschmar (ATP 622), der 2010 schon 316 im Ranking war, dass Marc mit  7:6 3:6 6:3 gewinnen konnte, musste er nach nur 90 Minuten Pause wieder auf den Platz um das Viertelfinale zu bestreiten. Das Match gegen den Bosnier Tomislav Brkic (ATP 498) verlief dann leider nicht nach Wunsch.

Brkic spielte eine äußerst starke Partie. Erst bei 2:6 und 3:4 konnte Marc das Rebreak schaffen, musste aber sogleich, leider das vorentscheidende Break zum 4:5 hinnehmen. An diesem Tag war der spätere Turniersieger Brkic einfach der bessere Spieler. ´

Bis zum nächsten Turnier hatte Marc 4 Tage Zeit sich vorzubereiten. 
Bei den nicht einfachen, denn sehr windigen Trainingsverhältnissen verlor er dann aber leider immer mehr seinen Rhythmus: "Ich fühlte mich einfach nicht wohl am Platz. Das Erstrundenmatch gegen den Serben und jüngeren Bruder von Novak Djokovic, Marko Djokovic (ATP 911), war wohl eine meiner schlechtesten Leistungen überhaupt. Ich konnte meine Stärken überhaupt nicht ausspielen und war weit von meinem Level entfernt. 2:6 und 4:6, ein echt rabenschwarzer Tag! Damit war das Turnier und meine erste Turnierreise 2012 für mich beendet." war der Steirer enttäuscht über seine zweite Turnierperformance in der Türkei.

Danach ging es wieder zurück in die Heimat um sich auf neuerliche Turniere in der Türkei vorzubereiten, die am 6.2.2012 starten.

Top Themen der Redaktion

Senioren

12. November 2017

Bundesländercup 2017

Die steirische Auswahl gewinnt das Viertelfinalspiel gegen Salzburg in Anif mit 13:8 und steht somit im Semifinale!

Liga

Winter der Rekorde

STTV-Wintermeisterschaft und Wintercups starten mit Rekordnennergebnis, Sommermeisterschaft 2018 u.a. mit neuer Regelung zum Einsatz von Nichtösterreichern.