Liga Verbands-Info

Nichtösterreicher-Thematik / Legionärsflut: Neuer Weg des STTV

Nach einem von den Landesliga-Vereinen initiierten und vom STTV unterstützten Gentlemen's Agreement in der Saison 2016 geht der STTV ab 2018 neue Wege.

Sehr geehrte Obleute, liebe MannschaftsführerInnen!

Vorab einmal herzlichen Dank dafür, dass uns so viele Vereine ihr positives Feedback zum Thema Nichtösterreicher-Regelung per Mail geschickt haben. Auch in vielen Gesprächen haben Sie uns wissen lassen, dass wir mit unserer Initiative richtig liegen, die Nichtösterreicher-Thematik/Legionärsflut in unseren Durchführungsbestimmungen zu verankern. Lediglich zwei Vereine, UTC Raiffeisen Heimschuh und SUTC Bad Radkersburg, haben sich kritisch geäußert. Aus diesem Grund gab es am 2. Oktober ein sehr positives und konstruktives Gespräch mit diesen beiden Vereinen. Es ist gelungen, auch diese beiden Vereine von einer Neuregelung zu überzeugen und damit eine klare Regelung hinsichtlich Nichtösterreicher zu erreichen.

Die entsprechend neuen Punkte im "§ 8 Spielberechtigung" in den Durchführungsbestimmungen dazu werden lauten:

  1. Dem Verein muss eine rechtswirksame schriftliche Anmeldung zur Mitgliedschaft vorliegen.
  2. Die Spielberechtigung erfasst Spieler mit österreichischer Staatsbürgerschaft.
  3. Staatsangehörige der EU-Mitgliedsstaaten sowie jene Staatsangehörige von Drittstaaten, die mit der EU ein entsprechendes Assoziierungsabkommen oder ein Partnerschaftsabkommen (z.B. Russland) haben und nachweisen können, dass sie ihren ordentlichen Wohnsitz mindestens 3 Jahre lang (Stichtag 1. Jänner des Spieljahres) ununterbrochen in Österreich inne hatten, sind Staatsangehörigen gemäß Abs. (2) gleich gestellt. Hierzu muss jedoch mit der entsprechenden Begründung und den Nachweisen um Gleichstellung und Spielberechtigung beim STTV angesucht werden.
  4. Spieler ohne Staatsangehörigkeit gemäß Abs. (2) und (3), die nachweisen können, dass sie ihren ordentlichen Wohnsitz mindestens 3 Jahre lang (Stichtag 1. Jänner des Spieljahres) ununterbrochen in Österreich inne hatten, sind Staatsangehörigen gemäß Abs. (2) gleich gestellt. Hierzu muss jedoch mit der entsprechenden Begründung und den Nachweisen um Gleichstellung und Spielberechtigung beim STTV angesucht werden.
  5. „Pro Mannschaftsliste sind in den Landesligen A der Allg. Klasse (Damen + Herren) vier (4) Nichtösterreicher nennberechtigt, in allen anderen Klassen sowie auch bei Senioren und Jugend sind drei (3) Nichtösterreicher pro Mannschaftsliste nennberechtigt.
  6. Pro Begegnung sind in den Landesligen A der Allg. Klasse (Damen + Herren) zwei (2) Nichtösterreicher spielberechtigt, in allen anderen Klassen sowie auch bei Senioren und Jugend ist ein (1) Nichtösterreicher pro Begegnung spielberechtigt.
  7. Nichtösterreicher, die über eine Gleichstellung gemäß § 47 (1)-(3) der ÖTV Wettspielordnung verfügen, sind dabei wie österreichische Staatsbürger zu behandeln.
  8. Nichtösterreicher, die über keine Gleichstellung gemäß § 47 (1)-(3) der ÖTV Wettspielordnung verfügen, jedoch zum Zeitpunkt der Nennung seit mindestens drei Jahren (Jugendliche seit mindestens zwei Jahren) ununterbrochen in einer Mannschaftsliste des jeweiligen Vereins geführt sind und in der jeweiligen Liga oder Klasse mindestens einmal jährlich eingesetzt waren, sind ebenfalls wie österreichische Staatsbürger zu behandeln.“
  9. Pro Verein darf nur ein Spieler ohne Staatsangehörigkeit/Spielberechtigung gemäß Abs. (4) genannt werden.

Wie geht’s nun weiter?

  • Aufnahme der Neuregelung in die Durchführungsbestimmungen 2018 durch den Wettspielausschuss
  • Info-Meetings für alle Vereine und Mannschaftsführer zu den Durchführungsbestimmungen 2018 und allgemein zur Mannschaftsmeisterschaft am
    • 30. Oktober 2017 um 18.30 Uhr in Bruck/Mur
      Hotel Landskron, Am Schiffertor 3, 8600 Bruck an der Mur

    • 31. Oktober 2017 um 18.30 Uhr in Graz
      Tenniscenter Center Court, Walter Goldschmidt Gasse 25, 8042 Graz

  • Die Durchführungsbestimmungen 2018 werden am 3. November 2018 veröffentlicht und an alle Vereine per Newsletter verschickt.

Wir freuen uns sehr, dass wir ab der Meisterschaftssaison 2018 nun eine für alle steirischen Vereine sinnvolle Lösung gefunden haben! Ein "Gentlemen’s Agreement“, ist damit hinfällig, weil die DFB automatisch für alle Altersklassen und Ligen gelten. Abschließend bedanken wir uns nochmals für Ihre positiven und unterstützenden Rückmeldungen.

Schon heute wünschen wir allen eine spannende und faire Meisterschaftssaison!

Mit tennisbegeisterten Grüßen
Ihr STTV-Team

Top Themen der Redaktion