Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Petition zur 3-G-Regel

Der STTV und sechs weitere Landesverbände fordern in einer Petition an den Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz eine Gleichstellung der nicht öffentlichen Sportstätten (Tennisvereine) mit den öffentlichen sowie den Kulturbetrieben (wie Museen, Bibliotheken, Büchereien), bei denen die 3-G-Regel nicht gilt.

Weil die 3-G-Regel nur in nicht öffentlichen Sportstätten gilt, haben sich der STTV und sechs weitere Landesverbände mit einer Petition an Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein gewandt. Die mit 19. Mai in Kraft getretene Verordnung stellt die ehrenamtlichen Funktionäre der STTV-Mitgliedsvereine vor gewaltige Herausforderungen, weil die nötigen Ressourcen für die Kontrolle der sogenannten 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) nicht vorhanden sind. Der STTV und sechs weitere Landesverbände (KTV, NÖTV, OÖTV, STV, WTV und TTV) haben daher eine Petition an den Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Dr. Wolfgang Mückstein gerichtet. Sie fordern darin eine Gleichstellung der nicht öffentlichen Sportstätten (Tennisvereine) mit den öffentlichen sowie den Kulturbetrieben (wie Museen, Bibliotheken, Büchereien), bei denen die 3-G-Regel nicht gilt.

Lesen sie hier die Petition im Originaltext:

► Petition | pdf

Top Themen der Redaktion

BundesligaSenioren

Im Finish hatte Wien die Oberhand

Sowohl das Herrenteam des TC LUV (70+) als auch des GAK-Tennis (65+) feierten den Vizemeistertitel in der Senioren-Bundesliga.

Allgemeine KlasseBundesliga

Nach 40 Jahren wieder erstklassig

Der TSV Hartberg fixierte bereits eine Runde vor Schluss den Meistertitel und somit den Aufstieg in die IMMOunited Bundesliga.

Verbands-Info

Ehre, wem ehre gebührt

STTV-Präsidentin Barbara Muhr überreichte Ehrenzeichen an Erwin Chum (TC Wagna) und an Karl und Josef Krenn (UTC Allerheiligen)