Freitag, 24.11.2017
Sebastian Ofner trainierte im STTV RLZ Hochsteiermark

Das steirische Tennisaushängeschild Sebastian Ofner besuchte seinen Stammverein ESV Bruck, wo er am Standort des Regionalen Leistungszentrums Hochsteiermark des STTV einen Nachmittag lang mit dem Tennisnachwuchs trainierte.

Das Jahr 2017 war das bisher erfolgreichste in Sebastian Ofners noch junger Tenniskarriere. Mittlerweile zählt der St. Mareiner neben Dominic Thiem nicht nur zu den größten Tennisaushängeschildern in Österreich, sondern hat auch für die Tennisjugend eine wichtige Vorbildwirkung.

Umso erfreulicher ist es, dass es den Verantwortlichen des RLZ Hochsteiermark um Leiter Lukas Labitsch und dem Obersteiermark-Referenten des Steirischen Tennisverbandes, Christian Mayer, gelungen ist, die Nummer eins der Steiermark und aktuelle Nummer 132 der ATP-Weltrangliste als Schirmherr des Regionalen Leistungszentrums Hochsteiermark zu gewinnen. Künftig wird Ofner zwei bis drei Mal pro Jahr mit der nächsten Tennisgeneration trainieren und seine Erfahrung weitergeben.

Der Startschuss erfolgte nun diese Woche mit einem Trainingsnachmittag in der Brucker Tennishalle. Sebastian Ofner spielte mit den Mädchen und Burschen von der U8 bis zur U11 und gab ihnen nützliche Tipps, wie sie ihr Spiel verbessern können.

„Eine tolle Erfahrung für unseren Nachwuchs, da die Kids im Training mit einem Profi enorm viel lernen können und viel für ihr eigenes Spiel mitnehmen können“,
meint Labitsch. Auch Ofner selbst gefiel das Training mit den jungen Talenten:  „Ich kann den Kids Ratschläge geben, auf was sie achten müssen, wenn sie im Tennis weiter kommen wollen. Wenn es meine Zeit zulässt, mache ich das wirklich gerne. Es macht Spaß und ist eine Herzensangelegenheit, meine Erfahrung weiterzugeben“, meinte Ofner.

Auch Andreas Leber,  Leiter für Leistungssport und Nachwuchskoordination des STTV sowie Kids-Koordinator, verfolgte das Training in der Brucker Tennishalle. Als Hauptverantwortlicher für den Kids-Bereich in der Steiermark fungiert Leber als Schnittstelle zu den Regionalen Leistungszentren, von denen es steiermarkweit mittlerweile bereits fünf gibt. „Neben dem täglichen Training tragen derartige Initiativen ebenso wie unsere große Talentesichtung mit Sebastian Ofner, Günter Bresnik und Wolfgang Thiem zuletzt in Graz enorm viel zur Motivation der Kinder bei“, so Leber.

Top Themen der Redaktion