Verbands-Info

Steirische Teilnehmerinnen sehr erfolgreich

Österreichische Meisterschaften im Rollstuhltennis in St. Pölten

Gleich 2 Staatsmeistertitel konnten auch in diesem Jahr wieder in die Steiermark geholt werden.
Thomas Mossier (Stmk) konnte mit seinem Doppelpartner Thomas Flax (V) auch 2014 den Doppel – Staatsmeistertitel holen und somit diesen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.
Nachdem sich Mossier / Flax mit den beiden anderen Steirern Harald Pfundner und Dan Kleckner bereits im Semifinale einen harten Kampf lieferten, der knapp zugunsten von Mossier / Flax ausging, war das Finale dann aber nur mehr eine Formsache.
So schien es zumindest am Anfang des Matches. Eine ganz klare Führung wurde fast noch aus der Hand gegeben, letztendlich siegten sie aber mit 6:1 und 7:6
gegen das rein kärntnerische Doppel Herwig Pellosch / Karl Stefan.

Im Einzel war die Konkurrenz für die Steirer diesmal zu stark, obwohl sämtliche Ergebnisse sehr knapp waren. Mossier, Kleckner und Pfundner mussten sich leider alle in den Viertelfinale den späteren Siegern und Platzierten geschlagen geben. Den Staatsmeistertitel holte sich in diesem Jahr mit extrem ansteigender Form in diesem Jahr Josef Riegler aus NÖ, Lokalmatador und derzeit Nr. 2 in Österreich. Das erklärte Ziel: Qualifikation für Rio 2016.

Bei den Damen war die haushohe Favoritin Margrit Fink wieder eine Klasse für sich und konnte sich ohne einen Satzverlust den Staatsmeistertitel 2014 sichern.
Zweite wurde Andrea Schlögl, ebenfalls aus der Steiermark.
Fink hat sich nach dem Sieg und ihrer neu gefunden Motivation zum Rollstuhltennis dazu geäußert, dass die Qualifikation für die Paralympics in Rio 2016 jetzt ein absolutes Thema wieder geworden ist.

Ganz eng ging es bei den Österr. Meisterschaften im Quad – Bewerb her. Peter Tatschl aus der Steiermark, eigentlich an Nummer 1 gesetzt hat diesmal die immer stärker werdende Konkurrenz in Österreich zu spüren bekommen.
Etwas müde von der langen Saison verlor er in dem Round – Robin Bewerb gleich sein Eröffnungsmatch gegen den Salzburger Claus Peter Laisacher nach hartem Kampf.
Damit kam es im letzten Spiel zum direkten Entscheid mit dem vorjährigen Sieger Markus Wallner aus NÖ.
Am Ende hieß es 6:4 und 7:7 für Wallner, der somit diesen Titel aus dem Vorjahr ebenfalls verteidigt hat. Für Tatschl blieb aufgrund dessen dann leider nur der 3. Platz.

www.flickr.com/photos/rollstuhltennis/sets/72157646440478287/

Top Themen der Redaktion