Zum Inhalt springen

STTV-Wintermeisterschaft 2021/2022

Was bedeuten die neuen Corona-Regeln für die laufende Wintermeisterschaft?

Die mit 8. November in Kraft getretene Verschärfung der 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung (Bundesverordnung) bringt einige Auswirkungen für die 20. Ausgabe der laufenden Wintermeisterschaft.

Sollte es dadurch bedingt für eine Mannschaft aufgrund der geltenden 2G-Regel nicht möglich sein, vollzählig zu einer Begegnung anzutreten, besteht die Möglichkeit, die Begegnung nach Absprache mit der gegnerischen Mannschaft und dem Hallenbetreiber auf einen anderen Termin zu verschieben. 

Sollte hier keine Einigung erzielt werden können, kann die Begegnung pönalefrei abgesagt werden. Voraussetzung für eine pönalefreie Absage ist jedoch, dass sowohl die gegnerische Mannschaft als auch der zuständige Hallenbetreiber sowie der STTV per Mail bis jeweils spätestens Dienstag (18:00 Uhr) der Kalenderwoche, in der die Begegnung stattgefunden hätte, davon in Kenntnis gesetzt werden.

Die Hallenbetreiber müssen ebenso telefonisch über die Absage der Begegnung informiert werden um die Chance zu wahren, dass die geblockten Stunden weiter verkauft werden können.

Alle Details finden Sie wie gewohnt unter FAQ der Sport Austria.

Top Themen der Redaktion

BundesligaSenioren

Im Finish hatte Wien die Oberhand

Sowohl das Herrenteam des TC LUV (70+) als auch des GAK-Tennis (65+) feierten den Vizemeistertitel in der Senioren-Bundesliga.

Allgemeine KlasseBundesliga

Nach 40 Jahren wieder erstklassig

Der TSV Hartberg fixierte bereits eine Runde vor Schluss den Meistertitel und somit den Aufstieg in die IMMOunited Bundesliga.

Verbands-Info

Ehre, wem ehre gebührt

STTV-Präsidentin Barbara Muhr überreichte Ehrenzeichen an Erwin Chum (TC Wagna) und an Karl und Josef Krenn (UTC Allerheiligen)