Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

Toller Erfolg von Niki Kollaritsch in Bludenz

Sorger gewinnt Doppelbewerb

Beim TennisEurope Turnier in Bludenz waren vom 10. bis 18. August sechs SteirerInnen im Einsatz und davon auch alle sechs direkt im Hauptbewerb. Bei dem europaweitern Kategorie 1 Bewerb der Burschen U12 erwischte Timo Rosenkranz ein sehr schweres Los und musste sich in Runde 1 dem späteren Viertelfinalisten Ludvig Hede (SWE) in zwei Sätzen geschlagen geben.

Der U14 Bewerb wurde in der Kategorie 2 ausgetragen und da starteten mit Niki Kollaritsch und Nina Schwarzenberger bei dem Mädels, sowie Sebastian Sorger, Simon Schöninger und Maris Ostrowski bei den Burschen fünf weitere steirische KaderspielerInnen.

Für die Überraschung des Turniers sorgte die ungesetzte Niki Kollaritsch vom UTV Groß St. Florian. Die NexGenDomi Spielerin bekam es nach Siegen über Sophie Giuliani (SUI) und Greta Murzsa (HUN) mit der an Nummer 1 gesetzten Österreicherin Eva Woydt zu tun. Woydt wird aktuell an Positon 7 der ÖTV Rangliste geführt und nimmt in Europa den Platz 171 ein. 
Nach einem hart umkämpften Match ging Niki Kollaritsch mit 7:5 6:4 als Siegerin vom Platz und erreichte somit erstmals das Viertelfinale eines interantionalen Jugendturniers.

Ebenfalls ins Viertelfinale kam STTV-Kaderspieler und die Nummer 1 der U14 Burschen Sebastian Sorger. Im Achtelfinale konnte er das Steirerduell gegen Simon Schöninger mit 7:6 6:3 für sich entscheiden. Im Doppel schaffte Sebastian Sorger an der Seite von Daniel Zimmermann den Turniersieg und somit konnte er auch wieder wichtige Punkte für seinen Weg in die Top 50 der Europäischen Jugendrangliste sammeln. Aktuell steht der Spieler des UTC Wildon an Position 58 in Europa.

Nina Schwarzenberger und Maris Ostrowski hatten, ähnlich wie Rosenkranz, eine schwere erste Runde und mussten sich jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben.

Niki mit Trainer Odo Kada

Top Themen der Redaktion

TurniereVerbands-Info

Damen-Tag am TC LUV Graz!

Beim 1. Damen Doppel-Turnier -8/+8 traten 24 Damen aus 9 steirischen Tennisvereinen an.