Verbands-Info

UTC Wildon Steirischer Wintermeister bei den Herren

Mit einem 5:1-Finalerfolg über den ESV Bruck krönte sich der UTC Wildon zum Steirischen Wintermeister 2013/14.

 
Die beiden dominierenden Mannschaften dieses Winters trafen im großen Finale im Tennisparadies Graz aufeinander. Ohne ihre beiden Top-Spieler Stefan Rettl und Sebastian Ofner rückten die Brucker in die Außenseiterrolle, hielten die Partie gegen stark spielende Wildoner aber in den Einzelspielen lange Zeit offen.

Wildon_Bruck_Winter

Wintermeister Wildon (links), STTV-Vizepräsident Rudolf Steiner (Mitte) und Finalist Bruck (rechts).
 
Max Dobrowolny brachte Wildon mit einem Sieg über Christian Mayer mit 1:0 in Führung, Brucks Nummer eins Lukas Labitsch sorgte mit einem Erfolg über Stefan Graupner postwendend für das 1:1. Laurin della Pietra hatte im dritten Einzel das 2:1 für Bruck auf dem Schläger, vergab gegen Daniel Csuk aber eine 6:3, 4:0-Führung. Am Ende setzte sich ein kampfstarker Csuk im Champions Tiebreak durch.

Nachwuchsspieler Sebastian Kurzmann, der beim Steirischen Tennisverband in Leibnitz trainiert, sorgte auf Position vier gegen Routinier Helmut Mustein für das 3:1 und damit für die Vorentscheidung. Im Doppel mussten die Brucker danach alles riskieren, aber die Wildoner zeigten auch hier ihre Klasse und siegten am Ende klar mit 5:1.
 
STTV-Vizepräsident Dr. Rudolf Steiner gratulierte den beiden Finalisten zu den hervorragenden Leistungen in dieser Wintersaison und lobte vor allem deren enormen Kampfgeist. Die feierliche Siegerehrung der Wintermeister erfolgt übrigens gemeinsam mit den Sommermeistern im Juli.

Titelbild v.l.n.r.: Stefan Graupner, Sebastian Kurzmann, STTV-Vizepräsident Rudolf Steiner, Max Dobrowolny und Daniel Csuk.

Top Themen der Redaktion