Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Weltrekordversuch im Dauer-Tennisspielen

Guinness World RecordTM: Viertägiges Marathontennis-Event inKooperation mit STTV startet am 11. August in Langenwang

Die steirische Weltrekordversuch-Aktion für Inklusion im Breitensport hat das
wichtigste Spendenziel frühzeitig erreicht; das Rahmenprogramm (u. a.
Kurzvisite der Edlseer, unplugged) steht.

Am Morgen des 11. Augusts 2022 starten die Mürztaler Friedrich Nowak und Karl
Straßberger in Schwöbing/Langenwang einen viertägigen Weltrekord-Versuch,
begleitet von einem Charity-Fest. Das Ziel: mit 82 Stunden Spieldauer das längste
Tennismatch der Welt zu bestreiten. Der Antrieb der beiden Freunde, Großcousins
und Geschäftspartner ist es, mit Spenden-Einnahmen vor und während des Events
den Breitensport für die Jugend und für Menschen mit Beeinträchtigung zu stärken.
Der Großteil kommt einem beeinträchtigten Kind aus der Region zugute. Kleinere
Beträge gehen an die Inklusionsarbeit des Kapfenberger Vereins Sportbündel und
an die Jugendförderung des Tennisvereins Schwöbing als Austragungsort. Das
wichtigste Ziel, die Finanzierung eines Pool-Lifts für Vinzent, wurde frühzeitig
erreicht. Wegen der heißen Sommertage wurde die Einstiegshilfe bereits übergeben.

Langenwang, 11. August 2022, Punkt 07:00 Uhr. Friedrich Nowak und Karl Straßberger
werden zu diesem Zeitpunkt einen Weltrekord-Versuch und ein Tennismatch nach ATP-
Regeln eröffnen, das erst nach 82 Stunden enden soll. Der bisherige Rekord soll sonntags
am 14. August um 14:09 Uhr fallen; die angestrebten 82 Stunden werden um 17:00 Uhr
vollendet sein. Die viertägige Aktion in Kooperation mit dem Steirischen Tennisverband
(STTV) begleitet eine Benefizveranstaltung beim TV Schwöbing.
Motivation
„Finanziell und gesundheitlich geht es uns gut. Und davon wollen wir etwas zurückgeben,
lieber früher als später“, meint Karl Straßberger, der die Idee zum Rekordversuch hatte.
Friedrich Nowak ergänzt: „Weil wir der Überzeugung sind, dass Sport gerade in unruhigen
Zeiten wichtig ist, wollen wir mit einer möglichst großen Spendensumme Projekte
unterstützen, die Bewegung für möglichst viele Menschen ermöglichen.“ Zu kleineren
Teilen sollen die Inklusionsarbeit des Kapfenberger Vereins Sportbündel sowie die
Jugendförderung des Tennisvereins Schwöbing begünstigt werden. Der Großteil der
Spenden kommen dem elfjährigen Vinzent aus St. Lorenzen im Mürztal, der mit
angeborener Tetraspastik lebt, zugute. „Vinzent ist ein Beispiel dafür, wie kostspielig es
auch im Privatbereich sein kann, trotz Beeinträchtigung Bewegung machen zu wollen. Er
konnte nur mithilfe von zwei Personen in den Gartenpool gelangen. Er liebt es, zu
schwimmen, und diesen Wunsch konnten wir aufgrund der vielen Spenden schon
erfüllen.“ Weitere Begünstigte könnten ebenso folgen wie neue Aktionen über den eigens
gegründeten Verein „All Winners – Bewegung für den guten Zweck."

Aktion
Die deutschen Weltrekordhalter Christian Masurenko und Dennis Heitmann haben 2017 in
einem zweiten Anlauf mit einer Marke von 79 Stunden und 9 Minuten gezeigt, dass
Dauertennis in dieser Dimension möglich ist. Dennoch liegt die Latte für den „Longest
Marathon playing Tennis (Singles)“, so der offizielle Rekordtitel, hoch. Der österreichische
Versuch von Nowak und Straßberger wurde bereits bei der Official World Record
Association wie auch bei Guiness World RecordsTM (GWR) angemeldet und folgt einem
strengen GWR-Regelwerk: Fünf Minuten Pause pro Stunde sind erlaubt, wobei die
Pausen gebündelt werden dürfen – etwa zu 10 Minuten innerhalb zweier Stunden. Platz-
und Ortswechsel sind unzulässig; nächtliches Flutlicht ist regelkonform. Um gegen Regen
gewappnet zu sein, wird eine Zeltüberdachung über dem Tennisplatz errichtet. Die
akribische Vorbereitung auf den Rekordversuch 2022 starteten die beiden im März des
Vorjahres. Am Programm steht seitdem eine monatliche Langsport-Session. Sie mischen
verschiedene Sportarten wie Tischtennis, Laufen, Fußball-Tennis. Im Oktober absolvierten
sie erstmals 40 Stunden und im April eine gemischte Session über 60 Stunden. Die
Tennis-Einheiten wurden sukzessiver länger und aktuell trainieren sie so viel wie möglich.
Event
Das Match wird von einer öffentlichen Benefizveranstaltung mit Rahmenprogramm
begleitet werden, das freiwillige Helfer:innen des Tennisvereins Schwöbing ermöglichen.
Die Besucher:innen erwartet ein 4-Tages-Fest mit Zeltfest, mit Musikgruppen aus der
Region und einer „unplugged“ Kurzvisite der EDLSEER, Abenddisco oder
Spendenaktionen wie etwa Ergometer-Radeln für den guten Zweck. Am letzten Tag, an
dem der Rekord fallen soll, finden ein zudem ein Frühshoppen, ein Schnellzeichner- und
ein Cheerleaders-Auftritt statt. Extremsportler Christoph Strasser wird eine Video-
Grußbotschaft senden; Ultrabergläufer Andreas „Rambo“ Ropin wird als Motivator
regelmäßig vor Ort sein und weitere „VIPs“ haben sich angemeldet. Gespendet werden
kann ab sofort über ein Spendenkonto (IBAN AT20 3846 0000 0172 5548; Verein ALL
WINNERS) oder direkt vor Ort. Tagesaktuelle Infos: www.weltrekord-tennis.at

Unterstützung
Viele Sponsoren und Ehrenamtliche stehen hinter dem guten Zweck. Kooperiert wird auch
mit der Mürztal Series, die zeitgleich in Mürzzuschlag stattfindet. Der steirische
Tennisverband (STTV) unter der Präsidentschaft von Barbara Muhr unterstützt finanziell,
mit gezielter Vernetzung und mit zahlreichen Schiedsrichter:innen, die laut Reglement
nach jeweils vier Stunden gewechselt werden müssen. Barbara Muhr dazu: „Wir sind
überall dort, wo das Tennisherz zu spüren ist, und das schlägt hier in der Region
besonders kräftig. Als einziger österreichischer Landesverband, der ein eigenes Referat
für Inklusion hat, liegt uns dieses Thema sehr am Herzen. Auch die Förderung des
Breitensports und der Jugend steht ganz oben auf der STTV-Agenda.“ Und Christian
Mayer, STTV-Referent Murtal/Hochsteiermark, ergänzt: „Der TV Schwöbing wird mit
Sicherheit ein großartiges Fest auf die Beine stellen, das die Obersteiermark einmal mehr
in den Fokus des Interesses stellen wird. “ Gerald Mandl, ehemaliger Daviscup-Spieler,
Senioren-Teamweltmeister und Salzburg-Open-Organisator betont den Wert der
Jugendförderung: „Eine ambitionierte Aktion wie diese sollte so breit wie möglich
unterstützt werden. Junge Menschen zum Sport zu bringen und dort zu halten, ist die
Aufgabe der Zukunft für Vereine."

Rekord-Anwärter
Friedrich Nowak und Karl Straßberger, beide Jahrgang 1975, sind beste Freunde, haben dieselben
Urgroßeltern und leiten zusammen eine Unternehmensgruppe. Sie sind ein paar Häuser
voneinander entfernt in Langenwang aufgewachsen und haben von Kindesbeinen an miteinander
Sport betrieben. Ihren ersten gemeinsamen Marathon absolvierten sie 1995. Ausdauersport und
Ultraläufe stehen seitdem auf der Tagesordnung. Der Aufbau der gemeinsamen Firma und
Unternehmensgruppe verlief parallel zum Ausbau ihrer sportlichen Ambitionen. „Wir sind
begeisterte Hobbysportler, die sich beruflich wie privat aufeinander verlassen können. Gemeinsam
gehen wir gerne an unsere Grenzen und wollen besser werden – aber immer mit Spaß an der
Sache. Schnell mal aufs Kapfenberger Rennfeld rennen oder an einem 24-Stunden-Lauf
teilnehmen, das ist für uns keine allzu große Sache“, meint Friedrich „Fritz“ Nowak, der schon
einmal für die gute Sache gerannt ist. Nämlich nonstop, 12 Stunden um sein eigenes Haus herum.
Mit dieser ungewöhnlichen Aktion am Ostermontag 2019 konnte er 2.500 Euro für zwei
Kapfenberger Familien sammeln. Die Idee zum Rekordversuch entstand Anfang des letzten
Jahres. Unterstützt werden sie in der Trainingsvorbereitung von Nowaks Frau, Silke Lenz,
Inhaberin einer Praxis für Körperfokus und Gesundheitsmanagement: „Ich coache sie zu den
Themen Mindset, entzündungshemmende Ernährung sowie Zellgesundheit und helfe ihnen, sich
schneller zu regenerieren.“

Begünstigte
• Vinzent – freie Bewegung ermöglichen - Pool-Lift
Der 11-jährige Vinzent lebt von Geburt an mit dem Krankheitsbild Tetraspastik. Er kann weder
alleine sitzen, gehen noch stehen und ist in seiner Motorik stark eingeschränkt. Seit seinem dritten
Lebensjahr hat er Epilepsie, die medikamentös gut unter Kontrolle ist. Er lebt in St. Lorenzen im
Mürztal und besucht die 5. Klasse der ASO Kapfenberg. Seine Einschränkungen hindern ihn nicht
daran, ein lebenslustiger, vielseitig interessierter junger Mann zu sein, der Bewegung im Wasser
liebt und leidenschaftlich gerne Traktoren, Bagger oder Stapler beobachtet. Wenn nicht vor Ort,
dann eben auf Youtube. Sein größter Wunsch aber war ein Pool-Lift, um den Gartenpool, in dem
er sich so wohlfühlt, leichter nutzen zu können. Bis vor Kurzem müssten ihm mindestens zwei
Personen beim Ein- und Ausstieg unterstützen. Das hat die Rekordaktion frühzeitig geändert.

• Sportbündel e.V. – Inklusionsförderung – mittendrin statt nur dabei
Der Verein mit Sitz in Kapfenberg unterstützt und fördert seit 2008 Menschen mit
Beeinträchtigungen bei ihren sportlichen Unternehmungen. Er ist Sportverein des Jahres 2021
(steirisches Sportverdienstzeichen), KSV-Zweigverein und erfolgreicher Special-Olympics-Partner.
Unter dem Motto „Gemeinsam packen wir ́s“ können Menschen vielfältige Bewegungsaktivitäten
ohne Leistungsdruck erleben. Aktuell treibt Sportbündel die Inklusion auf dem Tennisplatz voran,
indem es sich für die strukturelle Öffnung der Sportvereine für körperlich oder intellektuell
beeinträchtigte Spieler:innen einsetzt. So organisierte Sportbündel etwa einen inklusiven Tennistag
auf der Anlage des Tennisclubs Redfeld und zwei Sportbündel-Athleten treten bereits in der
Hobby-Mannschaftsmeisterschaft an. Ein Teil der Spenden soll diese Inklusionsarbeit weiter
beflügeln.

• Tennisverein Schwöbing – Jugendförderung – für gesunden Breitensport
Der Tennisverein Schwöbing startet heuer bereits in die 37. Saison seiner Langenwanger
Vereinsgeschichte und ist Teil der Mürtzal Series, der größten Tennis-Turnierserie in der
Obersteiermark. Gegründet von zehn Personen, erreichte der Verein 1993 seinen Mitglieder-
Höchststand mit 222 Tennisspieler:innen. Der Verein legt seit seiner Gründung im Jahr 1985
großen Wert darauf, junge Leute aus der Region für Tennis zu begeistern. Burschen in der U13
sowie U15 und Mädchen in der U15 nehmen auch in dieser Saison mit jeweils drei Teams an den
steirischen Meisterschaften teil. Und das ist gut so, denn Breitensport trägt zur Persönlichkeits-
und Gesundheitsförderung junger Menschen bei. Die Event-Einnahmen werden auch dafür
genutzt, die Jugendförderung des Vereins zu unterstützen. Jugendliche zum Tennis zu bringen
und beim Verein zu halten, ist das Ziel.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Ready Schett Go

Nach einem intensiven Trainingstag mit steirischen Nachwuchstalenten präsentierte Babsi Schett ihr neues Buch.