Verbands-Info

WINTER-STAATSMEISTERSCHAFTEN U12

An den Winter-Staatsmeisterschaften, die vom 01.01.2013 – 08.01.2013 in Götzis stattfanden, nahmen 8 steirische SpielerInnen teil.

Insgesamt konnten sie drei Medaillen nach Hause tragen: zwei Bronzene und eine Goldene. Gratuliert werden muss vor allem Filip Misolic, der sich Gold und somit den Staatsmeistertitel holen konnte. 

BURSCHEN


Emil Pristauz 
Emil musste zwei Runden Qualifikation spielen, um sich für den Hauptbewerb zu qualifizieren. Das zweite Match verdient Anerkennung, denn nach fast drei Stunden konnte er seinen Gegner im dritten Satz dann schlussendlich besiegen. Im Hauptbewerb traf er auf Philip Gabmeier aus Niederösterreich und verlor gegen ihn 4/6, 3/6. Im Doppel kam Emil zusammen mit seinem Doppelpartner Lukas Neuhold ins Viertelfinale, wo sie gegen Yanick Köfler und Daniel Troger  3/6, 3/6 verloren. Trotz der Niederlage können die beiden Steirer zufrieden sein, denn sie spielten richtiges Doppel mit Aufschlag-Volley usw., was in diesem Alter noch keine Selbstverständlichkeit ist.


Lukas Neuhold 
Lukas hat gleich in der ersten Qualifikationsrunde gegen einen anderen Landsmann gespielt, nämlich gegen Moritz Kreuzer, der ihn mit 1/6/, 6/2, 6/4 bezwingen konnte. Im dritten Satz hatte Lukas zwar einige Chancen, nur leider konnte er sie nicht nutzen.  In den entscheidenden Momenten war Moritz der sicherere Spieler und damit der verdiente Sieger.
Im Doppel lief es besser. Zusammen mit Emil Pristauz erreichte Lukas das Viertelfinale.


Moritz Kreuzer 
Moritz, der nicht beim steirischen Landesverband trainiert, hat sich brav durch die Qualifikation gekämpft und dann in der ersten Runde gegen Morris Kipcak knapp 5/7, 3/6 verloren. Im ersten Satz hat er bereits 4/1 geführt, jedoch legte Morris noch einen Zahn zu und drehte die Partie. Mit seinem Doppelpartner Manuel Schaffler verlor Moritz im Viertelfinale gegen die auf Position fünf gesetzten Adrian Vorhemus und Moritz Steiner. Jeder, der ihm beim Spielen zusah, konnte sehen, dass das Tennis eine große Leidenschaft von ihm ist.


Manuel Schaffler 
Manuel war das erste Mal mit dem steirischen Landesverband auf einem Turnier und hat sich sofort gut in das Team eingliedern können. Seine Liebe zum Tennis ist klar zu sehen. Seine Leidenschaft und der Umstand, dass er vor kurzem angefangen hat, mehr zu trainieren, kann ihn in nächster Zeit einen großen Schritt nach vorne bringen. Es wäre schön, wenn er in Zukunft und vor allem im Sommer mehr in Leibnitz trainieren würde. Zu Manuels Ergebnissen: Er verlor im Einzel gegen den auf Position fünf gesetzten Adrian Vorhemus und im Doppel schaffte er es mit Doppelpartner Moritz Kreuzer bis ins Viertelfinale.


Morris Kipcak 
Morris traf gleich in den ersten zwei Runden auf schwere Gegner, die er in harten Partien schließlich besiegen konnte. In der dritten Runde kam gegen den Salzburger Benedikt Emesz mit 2/6, 7/6 und 3/6 dann das Aus. Mit seinem Doppelpartner Filip Misolic erreichte er das Semifinale, wo die beiden gegen die Brüder Hillhouse aus Oberösterreich verloren. 


Filip Misolic 
Filip holte sich bei den Staatsmeisterschaften ohne Satzverlust den Titel. Erst im Finale machte ihm Alexandre Hillhouse ein wenig Druck, aber auch er musste sich dem Winter-Staatsmeister mit 6/3 und 6/4 geschlagen geben. Dabei hat der Oberösterreicher 10 Matchbälle abwehren können, bevor Filip den 11. verwerten konnte. Filip stach vor allem durch sein offensives Spiel und seine gute Konzentration hervor. Auch im Doppel konnte er sich zusammen mit Morris Kipcak eine Bronzemedaille holen. 

Filip, der bereits seit einiger Zeiten in Kroatien traininert, hat die Vorberetiung auf die Staatsmeisterschaften übrigens im Landesleistungszeitrum in Leibnitz absolviert


MÄDCHEN


Elena Großschmidt 
Elena hat gegen die Niederösterreicherin Nicole Mikulan in der ersten Runde 0/6 und 1/6 verloren. Im Doppel wurde ihre Einzelgegnerin zu ihrer Doppelpartnerin. Sie verloren im Achtelfinale gegen Dalila Klokic und Anna Gröss 0/6, 0/6.


Elisabeth Kölbl
Im Einzel schaffte es Elisabeth bis ins Achtelfinale, wo sie auf Katarina Trickovic aus Niederösterreich traf. Den ersten Satz verlor sie glatt 0/6, im zweiten konnte sie leider ihre Führung von 2:0 nicht nutzen und verlor 3/6. Bei einigen schönen Punkten zeigte sie, wie gut sie spielen kann, aber leider  fehlte ihr etwas die Konstanz und ihr passierten einige leichte Fehler. Zusammen mit Lara Kaiser kam sie bis ins Doppel-Halbfinale. Vor allem das Viertelfinale gegen Marie Vondrak und Mavie Österreicher war hervorragend (11:9 im dritten Satz).

Top Themen der Redaktion

Senioren

12. November 2017

Bundesländercup 2017

Die steirische Auswahl gewinnt das Viertelfinalspiel gegen Salzburg in Anif mit 13:8 und steht somit im Semifinale!

Liga

Winter der Rekorde

STTV-Wintermeisterschaft und Wintercups starten mit Rekordnennergebnis, Sommermeisterschaft 2018 u.a. mit neuer Regelung zum Einsatz von Nichtösterreichern.