Sehr geehrte Vereinsverantwortliche!

Die restriktiven Maßnahmen im Kampf gegen eine weitere Verbreitung des Coronavirus haben das öffentliche Leben und somit auch den Sport vorübergehend zum Stillstand gebracht. Mit diesem Mail wollen wir Sie über aktuelle Änderungen, sowie auch mit einem Ausblick zur Mannschaftsmeisterschaft informieren:


Geänderte Geschäftszeiten

Aufgrund der aktuellen Situation wurden Öffnungszeiten der STTV-Geschäftsstelle geändert. Ab sofort sind wir für Sie von Montag bis Freitag jeweils von 10.00-12.00 Uhr telefonisch unter 03452/73660 erreichbar. In dringenden Fällen kontaktieren Sie uns unter office@tennissteiermark.at. Wir werden die Anfrage möglichst zeitnah beantworten.


Sommermeisterschaft

Leider ist es noch nicht absehbar, wie lange die Maßnahmen der Regierung zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 andauern wird. Der gesamte Wettspielausschuss wird die geplante Pressekonferenz nach Ostern abwarten und abhängig von der Entscheidung der Bundesregierung konkrete Informationen hinsichtlich Start und Durchführung der Sommermeisterschaft veröffentlichen. Die derzeit verordneten Maßnahmen schließen den geplanten Start der Meisterschaft am 9. Mai jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit aus. 

Fest steht, dass wir unter Berücksichtigung der Maßnahmen der Bundesregierung alles daran setzen werden, einen Meisterschaftsbetrieb für unsere Vereine anzubieten, in welcher Form auch immer. Auch ein Start Mitte Juli oder Anfang August wäre aus zeitlicher Zeit für eine Durchführung möglich.

Uns ist es auch bewusst, dass möglicherweise einige ihrer Spielerinnen und Spieler aufgrund der Situation nicht an der Meisterschaft teilnehmen wollen. Hierfür wird es auch die Möglichkeit geben, die Spielerlisten zu adaptieren oder wenn notwendig, die Mannschaften auch zurückzuziehen.

Wir hoffen auf jeden Fall, dass ihre Lust auf Tennis mit jeder sportfreien Woche steigt und wir sie und ihre Mitglieder heuer noch im Meisterschaftsbetrieb begrüßen dürfen.


Dürfen Platzsanierungen durchgeführt werden?

Sportminister Werner Kogler hat auf Ansuchen von Sport Austria folgende Klarstellung das Betretungsverbot von Sportanlagen betreffend vorgenommen (Stand 27.März):

Laut den aktuellen Maßnahmen der Bundesregierungen sind Veranstaltungen abzusagen, der Sportbetrieb einzustellen und Sportstätten zu schließen. Sanierungsmaßnahmen-, Erhaltungs- und Wartungsarbeiten von Sportanlagen sind nur für berufliche Zwecke erlaubt, die unbedingt erforderlich und nicht aufschiebbar sind. Was darunter zu verstehen ist, muss im jeweiligen Einzelfall vom Arbeitgeber beurteilt werden. Gleichzeitig muss sichergestellt sein, dass am Ort der beruflichen Tätigkeit zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann.

Vom ÖTV wurde eine Anfrage an die zuständigen Behörden gerichtet, ob die Ausnahme auch für nicht angestellte Platzwarte bzw. ehrenamtliche Helfer zur Anwendung kommen kann. Bis zur Klärung empfehlen wir eine Rücksprache bei der örtlichen Polizeistation, der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, dem zuständigen Magistrat.

Der STTV unterstützt die drastischen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus und appelliert an alle Vereine, Tennisschulen, Tennistrainer, Spieler und Spielerinnen sich ausnahmslos an das Verbot (Betrieb jeglicher Sportstätten etc.) zu halten!